143. Auktion

Abgeschlossen | Präsenzauktion

Zusatzinformationen

Pressebericht zur 143. Auktion am 10. Dez. 2016, Beginn: 13.00 Uhr.

Mit unserer Weihnachtsauktion beschließen wir das Jahr 2016 noch einmal mit einem umfangreichen und vielfältigen Angebot aus Sammlungsauflösungen und Einlieferungen aus privatem Besitz.  

Begonnen wird in der Sparte Porzellanfiguren mit zwei prunkvollen Kutschen aus den Thüringischen Manufakturen.  Weiterhin kommen zwei Figuren aus der Tafeldekoration des sogenannten „Ponhauser Gartens“ vom gleichnamigen Nymphenburger Modelleur zum Aufruf, eine „Dame mit Fächer und Schleppe“ und ein „Herr mit Rose, Rosenkavalier“, beide  Modelle von 1755, die Ausführung um 1910. Die Manufaktur MEISSEN  ist u. a. mit der entzückenden Jugendstil-Kinderfigur „Schneeballwerfer“, Modell von Alfred König, und die Amoretten-Gruppe  Allegorie „Der Frühling“, Meissen um 1860, vertreten.

Die  Sammler von hochwertigen Porzellanfiguren werden wieder ein ganz besonderes Augenmerk auf die Figuren der Manufaktur ALLACH richten. Abgerundete wird das Angebot  durch eine Vielzahl Figuren in Tier- und Menschgestalt, Zierteller und Service der Manufaktur NYMPHENBURG.

Die erste Hälfte der Auktion wird mit der Postengruppe  Gemälde abgeschlossen.

Darunter sind besonders eine Gebirgslandschaft mit Wildbach von  Horst Bernhard HACKER, einem  bekannten Münchner Landschaftsmaler des 19. Jahrhunderts, und ein Gemälde von Karl Purrmann mit Blick auf die Klosterkirche Bamberg, hervorzuheben.

Daneben sind - für die Jahreszeit passend - mehrere stimmungsvolle Winterlandschaften im Angebot,  zum einen erwähnenswert

  •  „Russisches Dorf im Winter“, Genreszene. Konstantin Alexejewitsch KOROVIN zugeschrieben, 1861 Moskau – 1939 Paris.  Er war einer der bedeutendsten Vertreter des Impressionismus in Russland. Nach der Oktoberrevolution setzte er sich für den Erhalt künstlerischer Einrichtungen ein. 1924 verließ er jedoch seine Heimat und ging nach Paris, wo er 1939 auch verstarb.
  • „Winter am Kochelsee“, von Otto HELLMEIER  und
  •  stimmungsvolle Winterlandschaften mit Schlittschuhläufern von Ignaz Peter Falzberger und G. König (Günter Kessler).

Die modernen Arbeiten sind u.a. mit einer Bleistiftzeichnung  „Der Hut“ von Joseph BEUYS vertreten.

Nach der Pause geht es weiter mit der Sparte Varia, hier zu nennen ein Schachspiel mit Schachfiguren im Stil Louis VIV, Italien 20. Jahrhundert, mit einem attraktiven Limit-Preis von Euro  300.

In der Sparte Kgl. Hoflieferant Hans Sollfrank offerieren wir mit den Losnummern 224 – 235  Tabakgefäße und Skulpturen aus dem Ladengeschäft in der Theatiner Straße in München seit 1868 bis 1982. Alle diese Stücke sind einzig artig ! Vergleichbares zum Thema Tabak gibt es nicht, im 19. Jahrhundert nur beim Kaffee. Bei den Holzskulpturen wurde die sakrale Holzschnitzkunst für weltliche Zwecke eingesetzt, um im Bereich des Genießens mit einem Hauch der Besonderheit und Exotik zu verführen.   

Auch im Bereich Silber werden zahlreiche Objekte aus 800 und 925er Sterlingsilber zum Aufruf kommen. Neben Kerzenleuchtern, dekorativer Eis- und Silberbecher, Tee- und Kaffeekannen,  ein 48-teiliges Silberbesteck „Augsburger Faden-Dekor“ und  erwähnenswert auch das umfangreiche Christofle Besteck, Paris, in versilberter Ausführung, Dekor  „Perles“, neuwertiger unbenutzter Zustand, 136 Teile original verpackt, mit einem Aufrufpreis von € 900. Heutiger Wiederbeschaffungspreis ca. € 9.500.

Viele praktische Einrichtungsgegenstände beeindrucken,  im Besonderen die französischen  Kleinmöbel, ein  Bildtisch aus dem 19. Jahrhundert, reich besetzt mit Perlmutt,  bis zum zweiteiligen Vitrinen-Aufsatzschrank,  England um 1900.

Passend zur Weihnachtszeit findet der Interessierte ein interessantes  Angebot im Bereich Sakrales, religiöse Motive. und russischen Ikonen.  

Bei winterlichen Temperaturen werden auch die Liebhaber exklusiver Pelze auf ihre Kosten kommen. Eine ausgesuchte Auswahl an Nerzen und eine Damen-Lammfelljacke hängen zur Anprobe bereit.

Mit den beiden Sparten Uhren und Schmuck verabschieden wir uns aus dem Jahr 2016. Wer noch ein extravagantes Geschenk sucht, wird sicher fündig werden, ob er nun einen großen oder einen kleinen Geldbeutel hat. Auch die schmuckbegeisterte Dame wird sicher das eine oder andere Stück reizen.

Nehmen Sie sich Zeit zur Vorbesichtigung im Auktionshaus Rütten,

Nymphenburger Str. 133 + 135, 80636 München, Parken im Hof:

Vom 05.12. – 08.12.2012, tgl. 11-18 Uhr,

am Freitag, 09.12.2012 wg. Auktionsvorbereitung geschlossen,

am Auktionstag eingeschränkt möglich von 11 – 13 Uhr.

Wir wünschen Ihnen eine besinnliche Weihnachtszeit und für das neue Jahr 2017 viel Gesundheit, Glück und Erfolg.

Auktionshaus Rütten GmbH

Elke Rütten & Team

 

Informationen


Berechtigung anzeigen
Online-Katalog
Auktionszeitraum
von Sa 10.12.2016 00:00

Vorbesichtigung

Vorbesichtigung: 05.12. – 08.12.2016 tägl. von 11 – 18 Uhr
am Freitag, 09.12.2016 w/ Vorbereitung der Auktion keine Vorbesichtigung möglich.
Am Auktionstag eingeschränkt: von 11 – 13 Uhr


Versteigerungsort

Die Versteigerung findet im Auktionshaus statt.


Ansprechpartner

Frau Elke Rütten


Auktionshaus Rütten GmbH © 2019
powered by AuctioNovo GmbH